Warum ist eins der Schlüsselworte im Storytelling? Wer das Warum hinter den Handlungen eines Menschen oder eines Unternehmens kennt, kann sich leichter mit diesem identifizieren. Wer nicht nur einmal, sondern fünfmal Warum fragt, kommt zum Kern einer Geschichte. So wird’s gemacht.

Im Grunde ist es ganz einfach: Wir fragen wie ein Kind immer wieder warum. Warum ist das neue Auto rot? Weil ich Rot mag. Warum magst du Rot? Weil es eine auffällige Farbe ist. Warum willst du mit dem Auto auffallen? Und jetzt, wo es etwas mühsamer wird, die Antworten zu finden, wird es interessant – nicht nur für das fragende Kind.

Diese Technik kommt zwar gefühlt aus der Kinderstube wurde aber im Japan von dem Erfinder Toyoda Sakichi im Kontext von Qualitätsmanagement entwickelt, wo es bis heute angewendet wird.

Wichtig ist bei der Übung Fünfmal Warum, dass die Ausgangsfrage und die Antworten aufgeschrieben werden. So lässt sich der Gedankengang leichter im Nachhinein verfolgen. Und man kann entscheiden, welche Antworten am besten

Fünfmal Warum: Ein Beispiel aus dem persönlichen Bereich

  1. Warum bist du heute in diesen Storytelling Workshop gekommen?
    Weil ich Storytelling lernen möchte.
  2. Warum möchtest du Storytelling lernen?
    Weil es mir eine Kollegin empfohlen hat.
  3. Warum hat deine Kollegin es dir empfohlen?
    Weil sie sich wünscht, dass ich meine Arbeit besser verkaufe.
  4. Warum sollst du deine Arbeit besser verkaufen?
    Weil ich mehr kann als es scheint.
  5. Warum ist das so?
    Weil ich noch keinen Weg gefunden habe, so über mich selbst und meine Leistungen zu sprechen, dass ich mich damit wohlfühle.

Fünfmal Warum: Ein Beispiel für ein Unternehmen

  1. Warum sind heute die Rewe-Regale zur Hälfte leer?
    Weil wir beschlossen haben, dass alle Produkte, die etwas mit Bienen zu tun haben, aus den Regalen zu räumen.
  2. Warum habt ihr das getan?
    Weil wir darauf aufmerksam machen wollten, wie wichtig Bienen für unser Leben sind.
  3. Warum wolltet ihr darauf aufmerksam machen?
    Weil Bienen, das hört man jeden Tag in den Medien, vom Aussterben bedroht sind und wir wollten diese wichtige Aussage nicht nur wiederholen, sondern zeigen, was für eine Bedeutung Bienen haben.
  4. Warum wolltet ihr das zeigen?
    Weil uns als Unternehmen der Schutz der Artenvielfalt und insbesondere der Bienen und anderen bestäubenden Insekten wichtig ist. Deswegen engagieren wir uns schon seit zehn Jahren und erweitern das Angebot an nachhaltigeren Lebensmitteln ständig (so steht es auf der Webseite von Rewe)
  5. Warum ist euch der Schutz der Artenvielfalt und auch der Bienen wichtig?
    Weil Nachhaltigkeit für uns kein kurzlebiger Trend ist, sondern ein langfristiges Versprechen. Ein komplexes Thema mit vielen Facetten. Wir möchten unsere führende Rolle im Bereich Nachhaltigkeit weiter ausbauen und unsere Sortimente immer ökologischer und sozialverantwortlicher gestalten (so steht es auf der Webseite von Rewe)

Wer eine Geschichte erzählen will, der sollte damit beginnen, die Antwort auf die Warum-Frage zu geben. Je häufiger nach dem Warum gefragt wird, desto tiefer die Antworten. Das zeigen die beiden Beispiele, die zum Kern führen – zu Rewes Mission und zur wahren Sorge des Seminarteilnehmers.

Versuchen Sie’s doch mal, die 15 Minuten sind gut investierte Zeit.

Lesen Sie dazu auch meinen Beitrag über den Golden Circle, in dessen Zentrum ebenfalls die Frage nach dem Warum steht.